Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Zurueck aus dem Paradies...

...das trifft es wohl am besten! Der Segeltrip war besser als erwartet. Angefangen hat es jedoch etwas chaotisch, da ich fast das Boot verpasst haette. War allerdings nicht zu spaet, sondern die Crew hat sich entschieden, frueher los zu fahren... So bin ich noch in letzter Minute auf's Boot gesprungen. Ausser mir schienen die restliche Gruppe erst mal nur aus Italienern zu bestehen. Da auch der Skipper, Alex, aus Italien kommt herrschte zunaechst italienisches Chaos auf dem Boot. Es schien anfangs als sei ich in eine private Segelfahrt einer Gruppe von Freunden geraten. Dann stellte sich heraus, das Heiner und Dunja, zwei Deutsche, auch noch an Bord waren. Zur Begruessung wurden erstmal Penne mit Tomaten und Mozarelle und Rotwein serviert. Dann sind wir losgesegelt. Die erste Nacht haben wir unseren Anker vor einer der Inseln der Whitsundays geworfen und Alex hat das Abendessen serviert: frischen Fisch und diverse Salate. Hatte eigentlich Spaghetti Bolognese erwartet, da ich wusste, dass das standardmaessig auf den anderen Booten serviert wird... uns hat es da wohl besser getroffen . Geschlafen haben die meisten in einer der Mini-Kajueten. Ich hatte allerdings kein offizielles Bett, da ich ja spater auf das Boot gekommen bin, sodass ich auf dem Deck geschlafen habe. Das war mir auch lieber, da ich befurechtet habe, unter Deck ein wenig Platzangst zu bekommen... Erinnert sich noch wer, an unsere Hollandsegeltour?  Ueberraschenderweise war es gar nicht kalt, nur etwas stuermisch. Am naechsten Morgen sind wir sehr frueh losgesegelt, um zum Whitehaven Beach zu segeln. Als wir den Anker geworfen haben und uns fertig gemacht haben, um mit dem kleinen Motorboot an Land zu fahren, tauchte ploetzlich eine Schildkroete neben unserem Boot auf, um kurz Luft zu holen. Leider hatte ich gerade keinen Fotoapperat zur Hand. An Land angekommen sind wir zu einem Aussichtspunkt gegangen, von dem man Whitehaven Beach aus sehen kann. Das war so unglaublich schoen, dass es schon fast kuenstlich aussah. Trotz bewoelktem Himmel, konnte man die unterschiedlichen Blau- und Tuerkis-Toene des Wassers und den weissen Sand erkennen. Hoffe, meine Fotos geben das genau so wieder! Anschliessend sind zum Strand runter spaziert. Ins Wasser sind aber nur wenige gegangen, das es sehr, sehr windig war und leider keine Sonne zu sehen war. Die kam erst, als wir den Strand verlassen haben... Nach dem Strandbesuch gab es Lunch: Pasta mit Pesto, Tomatenbruscetta und Salat. Anschliessend sind wir weiter gesegelt, um zu einem bestimmten Punkt zu gelangen, an dem wir schorcheln konnten. Als ich ins Wasser gegangen bin, hatte ich ein sehr mulmiges Gefuehl, weil ich nicht wusste, was mich erwartet. Dunja hatte richtig Angst. Bis zum Reef mussten wir noch ein bisschen schwimmen und wir haben uns nicht getraut schon mal "runter" zu gucken... Als wir am Reef waren und ich das erste Mal ins Wasser geguckt habe, war ich erst mal ziemlich platt. Das war so unglaublich, dass man es schlecht beschreiben. Unter uns waren bunte Korallen, die von giftgruen, rotbraun bis hin zu stahlblau alles Farben hatten und um uns herum schwamen lauter kleine Zebrafische und einige andere groesser, sehr bunte Fische. Erste waren so zutraulisch, dass sie sogar auf uns zuschwammen. Hatte eine Unterwasserkamera dabei und es schien, als sei dort Futter drin. Ploetzlich schwammen alle Fische auf mich zu und positionierten sich vor mir, als wollten sie alles auf's Foto! Das war sehr lustig. Habe auch einen riesigen Fisch gesehen, der bestimmt 1,50 lang und einen halben Meter hoch war. Der war allerdings zu weit weg, um ihn zu fotografieren. Haette Stunden in dem Wasser verbringen koennen. Leider mussten wir irgendwann weiter, um nicht in die Dunkelheit zu kommen. Vor Hook Island haben wir die zweite Nacht verbracht, wieder sehr lecker gegessen und sind schliesslich schlafen gegangen. Heute morgen sind wir sehr frueh geweckt worden, um einen Walk zu einer Hoehle zu machen. Das stelle sich als ein 10 Min Walk heraus, der nicht sehr spannend war. Alex und Dave kannten ihn vorher nicht und waren selbst enttaeuscht. Kurze Zeit spaeter spaeter sind wir dann losgesegelt, um puenktlich zur mittagszeit zurueck im Hafen zu sein. Leider haben wir es nicht geschafft, ein weiteres Mal zu schorcheln... Hoffe, ich werde noch einmal die Gelegenheit bekommen! Jetzt bin ich ziemlich muede und geh erst mal duschen!. Morgen frueh geht es weiter nach Townsville, um von da die Faehre nach Magnetic Island zu nehmen. Eigentlich wollte Edwin mit. Es scheint aber gerade, als kaeme er nicht rechtzeitig von seinem Trip zurueck. Mal abwarten... Bis bald!

18.8.07 09:14

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Beate (19.8.07 21:04)
Hallo Sarah!

Ich finde es total spannend zu lesen, was du so alles erlebst! Ich freue mich , dass es dir gut geht! Lieb Grüße aus der schönen Pfalz von: Beate


Mone (21.8.07 00:06)
...ich will auuuuuuccchhhhh :-( !!!!!! meinste, wenn ich gleich nen Flieger nehm, bin ich morgen bei Dir ;-) - schön wärs. Ca. 20 Tage noch, dann biste wieder da, yupi :-). Freu mich schon all die Fotos zu sehen und Dich natürlich. Drück Dich, Lg Mone
(die Smileys funktionieren wieder nicht richtig, son mist)


Ellen (21.8.07 10:26)
Wenn man so liest, was Du alles erlebst, dann könnte man ja richtig neidisch werden.
Ich freue mich Dich und auf die vielen Fotos, die Du gemacht hast.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen